Gender & Diversität

Differenzierungen nach Geschlecht erfolgen mal mehr mal weniger subtil.

Nach vielen abgehaltenen "Trainings für Gleichstellung" oder "Gender- und Diversitätskompetenz" habe ich feststellen können, dass fast alle Menschen ein sehr hohes Gerechtigkeitsbedürfnis haben. Speziell bei der Thematisierung von "Geschlecht" erlebe ich häufig Ablehnung, die aus eben diesem Gerechtigkeitsanspruch heraus resultiert. Das mag paradox erscheinen, ist aber ein wichtiger Ausgangspunkt für gegenseitiges Verständnis und Anerkennung von Unterschieden, die je nach Kontext unterschiedliche Wirkung entfalten können.

Viele rechtliche Regelungen des Diskriminierungsschutzes sind den meisten Menschen unbekannt, ebenso die vielen Möglichkeiten, Diversitätsansprüche und Geschlechtergerechtigkeit in der (betrieblichen) Praxis umzusetzen.

Spezialisiert habe ich mich auf Gruppen, die nicht freiwillig in ein Training zu Gleichstellungs-, Gender- oder Diversitätsthemen kommen und beziehe das ein. Ich habe umfangreiche Erfahrung mit Gruppen von ausschließlich Frauen, mehrheitlich Frauen, mehrheitlich Männern und ausschließlich Männern. Dabei sichere ich die Möglichkeit, sich auch über diese Geschlechter-Zuordnungen hinausgehend zu positionieren.

Manchmal wirkt in gewissen Situationen die Zugehörigkeit zu einem Geschlecht – manchmal auch nicht; manchmal ist es im Moment ausschlaggebender, ob Menschen als "behindert" wahrgenommen werden; oder als zugehörig zu einer etnischen Gruppe; oder als schwul usw. Ich arbeite mit einem dynamischen Modell von diesen Kategorien, die mitunter für Menschen selbst wichtig sind, ihnen aber auch (unfreiwillig) zugeschrieben werden. Ziel ist ein möglichst selbstbestimmter Umgang damit.

Mögliche Inhalte eines Trainings können sein:

  • Verständnis von Grundbegriffen
  • Entwicklung und Steigerung der persönlichen Wahrnehmung
  • Umsetzung von gleichstellungsförderlichen Strukturen
  • Erkenntnisse aus der Männlichkeitsforschung
  • Aspekte und Realisierbarkeiten von Barrierefreiheit
  • Antidiskriminierungs- und Gleichbehandlungsgesetze in Ö und D (AGG, GlBG, B-GlBG)
  • Intersektionalität und Diversität
  • Gender Mainstreaming & Gender Budgeting
  • Sprache und bildliche Repräsentationskulturen
  • Inkludierung von Gender- und Diversitätsdimensionen in die wissenschaftliche Forschung

Sie finden mein Profil in der Datenbank von GendertrainerInnen in der EU.

Ich führe Gender Equality Trainings für Horizon 2020-Projekte in Deutsch und Englisch durch.

Als Trainerin und Beraterin wurde ich in die Datenbank der Bundeskonferenz der Frauen- und Gleichstellungsbeauftragten an Hochschulen e. V. (bukof) aufgenommen.